Unsere Trainer und Übungsleiter


Katrin Wüllner

Zusammen mit Holger Wallmann gestaltet Katrin Wüllner die Übungsabende am Dienstag für Standard und Latein.

Mein Vater, als begeisterter Sportler und Trainer, hat mich schon früh an den Leistungssport herangeführt. Über den Skilanglauf und den Reitsport kam ich dann 1980 zum Tanzen. In einer Tanzschule fing ich mit meinem Bruder an, und wir schnupperten bald Turnierluft.

Nach einem berufsbedingten und privaten Umzug, als kaufmännische Angestellte, von Goslar nach Braunschweig, wurde mir eine Ausbildung als Tanzlehrerin angeboten. Die absolvierte ich von 1988 – 1990 in der Tanzschule Hoffmann und der theoretische Teil in der Tanzschule Hädrich-Hörmann-Hesse in Harburg. Die Inhaber  der TS gingen nach Spanien, sodass ich wieder als kaufmännische Angestellte arbeitete.

Durch Empfehlungen kam ich zum BTSC Braunschweig. Aus der Braunschweiger Standard Formationsschmiede  (Trainer Rüdiger Knaack), bin dort, unter anderem Deutschen Meister  in den Jahren 1993 – 1997  geworden. Disziplin, Fleiß, Ausdauer, Zusammenhalt und Spaß am Tanzen haben mich geprägt. 1998 zog ich nach Hamburg und auch da konnte mich das Tanzen nicht loslassen. Ich war einige Zeit im Bramfelder TSC als Übungsleiterin tätig, bis ich wieder selbst in den aktiven Sport einstieg. Mit Hilfe des Trainers Asis Khadjeh-Nouri erreichte ich mit meinem Tanzpartner Dirk Keller erfolgreich die Sen II S Klasse.

Im Herbst 2004 lernte ich Holger Wallmann über die  DTV Hompage kennen.  Die Chemie stimmte gleich beim ersten Tanz. Durch unsere Trainer Susanne Ewald und Kai Eggers starteten wir das erste Mal im März 2005  in der Sen II A. Im März 2007 stiegen wir in die Sonderklasse auf. Wir waren national und international viel unterwegs und gewannen unter anderem, in unsere Startklasse, diverse Landesmeistertitel, das blaue Band der Spree, und die Baltic Senior in Schönkirchen und „die Ostsee tanzt“  in Heiligenhafen.

International „arbeiteten“ wir uns durch die IDSF Turnier u.a. in Österreich usw. Auf der Weltrangliste waren wir auf Platz 43-45 zu finden. Der Höhepunkt unserer Karriere war die Qualifizierung zur Weltmeisterschaft Senior II S Standard am 20. Oktober 2007. Allein schon der Einmarsch, vorweg die  Deutschlandflagge. hat uns stolz gemacht. Wir belegten von 204 Paaren den 43. Platz und somit bestes Paar aus Schleswig Holstein. Seit 2010 trete ich ein bisschen kürzer und habe mich von dem Leistungssport, aus der Sonderklasse, verabschiedet.

Als Übungsleiterin bin ich aber weiterhin tätig, um mit den Tanzkreispaaren einen abwechslungs – und lehrreichen Abend  zu verbringen. Das ist jeden Dienstag mein Ziel.


Holger Wallmann

Zusammen mit Katrin Wüllner gestaltet Holger Wallmann die Übungsabende am Dienstag für Standard und Latein.

Zu meinem 17. Geburtstag, der 1977 stattfand, schenkte mir mein Bruder einen Tanzkurs für Anfänger. Mit den ersten Tanzstunden war ich infiziert und trage den Virus jetzt permanent in mir. Mehrere Jahre verbrachte ich einen Großteil meiner Freizeit in der Elmshorner Tanzschule Paulsen, bis ich eine Tanzpartnerin für 10 Tänze fand, mit der ich zunächst im TTC Elmshorn, bald aber im TGC Schwarz-Rot trainierte. Aufgrund ihrer Familienplanung kam es allerdings nicht zu einem Turnierstart.

Mit meiner damaligen Lebenspartnerin Christa tanzte ich damals schon im Barmstedter Tanzkreis. Nun wechselten wir in den TGC und trainierten dort, um irgendwann einmal an Breitensportwettbewerben teilzunehmen. Nach meinem Studium klappte das dann auch ab 1987 mehrmals. Für die Lateinwettbewerbe hatte ich mehrere Jahre eine zweite Tanzpartnerin, da ich mit Standard alleine nicht glücklich war.

Schließlich hatte unser Trainingseifer im Standard zu einem Niveau geführt, dass unser Trainer uns überzeugte, auch Turniere zu tanzen. Damals noch in der E-Klasse. Dann auch in der D- und als diese aufgelöst wurde in der C-Klasse.

Offensichtlich hatten unsere Trainer Vertrauen und ließen sich gelegentlich von mir vertreten. Und mir machte es riesigen Spaß Paare aller Altersgruppen im Tanzen zu unterrichten. Über Jahre begnügte ich mich mit Vertretungen verschiedener Trainer in mehreren Hamburger und Schleswig-Holsteiner Vereinen. Inzwischen habe ich aber eigene Gruppen im TGC Schwarz-Rot Elmshorn, im Casino Oberalster und im Niendorfer TSV. Zwischenzeitlich nahm ich an einer Trainerausbildung teil und erwarb die Lizenz als Trainer C für Breitensport.

Mein Spaß am Tanzen ist ungebrochen und die Traineraufgabe erfahre ich als sehr erfüllend und dankbar, zumal ich auch selber immer etwas dazulerne. Vor Allem aber, weil ich meinen Paaren den Spaß am Tanzen vermitteln kann. Welche schönere gemeinsame Beschäftigung kann es schließlich für Paare geben. Deswegen pflege ich zu meinen Paaren auch ein freundschaftliches, fast schon familiäres Verhältnis.

Ab 2004 tanzte ich mit Kathrin Wüllner in der A-Klasse. Unsere größten Erfolge waren drei Landesmeistertitel, mehrere Siege beim „Blauen Band“ in Berlin, ein Halbfinalplatz bei den German Open Championships, ein 24. Platz in der Deutschen Meisterschaft gleich nach unserem Aufstieg in die S-Klasse und diverse Erfolge bei internationalen Turnieren.

Seit 2008 starte ich mit meiner Ehefrau Anita von Hertel wiederum in der A-Klasse der Senioren II und aktuell III. Einmal tanzten wir die Landesmeisterschaften mit, die wir gewannen, dreimal konnten wir bei den German Open Championships die Endrunde, einmal sogar einen Treppchenplatz erringen. Beim „Blauen Band“ hatten wir zwei Siege in der A-Klasse und erreichten sogar in der S-Klasse als mittanzendes Paar aus der A-Klasse einen Sieg. Hinzu kommen einige Erfolge bei internationalen Turnieren, die uns in die Top 100 der Weltrangliste brachten.

Wenngleich ich inzwischen als aktiver Tänzer zu den ambitionierten Leistungssportlern zähle, ist der Breitensport für mich besonders wichtig geworden. Einerseits kann ich hier meine Erfahrungen weitergeben und zum Anderen vielleicht in der Masse ein Samenkorn legen, das irgendein Tanzpaar irgenwann einmal zum Turniersport bringt. Einmal ist mir das bereits gelungen.

Ich freue mich immer über neue Tänzer, die in meinen Gruppen auch immer herzlich willkommen geheißen werden.


Wir bedanken uns bei Photo Porst am Tibarg für die Bereitstellung der Portraits.


Annika und Dirk Kitzerow

Annika Kitzerow (geb. 1967)

Als kleines Mädchen habe ich meine Eltern zu ihren Tanzturnieren begleitet und dort mit Begeisterung die von den Kleidern abgefallenen Straßsteine aufgelesen. Offenbar wurden dort schon früh die Weichen für meinen späteren Beruf als Bekleidungstechnikerin gestellt…

Mit 15 beschloss fast meine komplette Klassenstufe im Niendorfer TSV tanzen zu lernen …nach 3 Monaten waren wir noch 2 Paare, nach 6 Monaten waren dann nur noch mein damaliger Tanzpartner und ich übrig, hatten aber so viel Spaß, dass wir uns gemeinsam bis in die Startklasse S hochtanzten .

Seit 1992 vermittle ich als Trainerin inzwischen anderen Tanzpaaren Spaß und Lebensfreude in Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen…

Dirk Kitzerow (geb. 1964)

Wie Annika, komme ich aus einer Tänzer-Familie, allerdings ging mir erst mit ungefähr 14 bei einem Ball-Besuch mit meinen Eltern ein Licht auf, denn irgendwie fehlte bei meinem unbeholfenen „Seit-Tap Seit Tap“-Tanzen mit meiner Mutter doch etwas die berühmte „tänzerische Leichtigkeit“…

Da im Freundeskreis plötzlich alle in die Tanzschule gingen, machte ich meine ersten richtigen Tanzschritte im TuS Alstertal. Sofort setzte sich bei mir das „Kitzerow’sche Tänzer-Gen“ durch, das Tanzen machte mir immer mehr Freude und durch schnell aufkeimenden Ehrgeiz wurde ich Leistungssport-Tänzer.

Seit 2009 bin ich Trainer für Standard-Tänze und wie in meinem Beruf als selbstständiger Produktions-Modellbauer sind für mich Geduld und Präzision der Schlüssel um Menschen Spaß am Tanzen zu vermitteln…

…1992 fanden wir uns als Tanzpaar zusammen und weitere wichtige Erfolge neben unserer Eheschließung 1994 (!) sind zum Beispiel:

…Siege und Finalteilnahmen bei den Deutschen-Meisterschaften Sen. I. S .

…wir haben uns unter rund 250 Starterpaaren zweimal in das Finale der „German Open“ (2002 & 2003) getanzt…

…das Halbfinale des internationalen britischen „Blackpool Dance Festivals“ erreicht…

…schafften es 2004 sogar in die Top 10 der Weltrangliste und schlossen das Jahr als jeweils 9. der WM und der EM ab.

Entspannung finden wir – neben unserem gemeinsamen Lieblingstanz dem Slow Foxtrott –  in unserer Freizeit bei gemeinsamen Radtouren, beim Lesen und Reisen.

Für uns ist es wichtig, das „unsere Tänzer“ nach dem Training gut gelaunt und mit dem positiven Gefühl nach Hause gehen, etwas Gutes gelernt und geleistet zu haben.